Der schnellste Weg nach Tokio

17. Apr 2021

Unter dem Slogan "Der schnellste Weg nach Tokio" werden rund 70 eingeladene Elite-Athleten versuchen, ein Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio zu ergattern. Der NN Mission Marathon findet auf einer speziell entworfenen Strecke auf dem Flughafen Twente statt und diese einmalige Veranstaltung wird einer von nur wenigen Straßenmarathons in diesem Frühjahr sein. mika:timing ist daher sehr stolz darauf, für die Zeitmessung und die Ergebnisse verantwortlich zu sein, wenn sich die besten Marathonläufer der Welt am kommenden Sonntag messen!

 

Wettkampftag

Sonntag 18 April - 11:30:

Alle Systeme laufen und wir sind bereit. Über dem Flughafen liegt ein leichter Nebel und die Sonnenstrahlen dringen langsam durch. Es ist eine ganz besondere Atmosphäre von Ruhe, Konzentration und Fokus auf die kommenden 2,5 Stunden. Es fühlt sich so gut an, dass, wenn auch nur für ein ausgewähltes Teilnehmerfeld, ein "ordentlicher" Marathon stattfindet.


Um 8:30:02 fällt der Startschuss und das Rennen beginnt. Um 08:33:03 sind die führenden Männer bei km 1 mit einer Pace von 3:01 min/km. Die Zeiten landen in unseren Systemen und werden auf unserer LED-Anzeige auf dem Führungsfahrzeug für die Top-Athleten angezeigt. Die Systeme laufen und geben mit jedem KM die Renninformation über die LED-Anzeige an die Führungsgruppe. So erhalten sie Rückmeldung über die aktuelle Pace, die laufende Wettkampfzeit und die hochgerechnete Zielzeit. So macht Technologie Sinn, denn sie unterstützt die Athleten bei Ihren sportlichen Leistungen.


Mit Spannung verfolgen wir die Leistung der Athleten und die Daten über Zwischenzeiten die unser System erfasst und wie diese über Intranet, Internet und TV-Graphik weitergegeben werden. Das Rennen entwickelt sich und während die Athleten Kilometer für Kilometer absolvieren und die Zeiten ihren Weg durch unsere Systeme nehmen, sind wir wieder einmal beeindruckt von den Leistungen die wir live verfolgen können.


Und dann ist Eliud Kipchoge im Ziel mit einer Zeit von 2:04:30. Es ist unglaublich an diesem besonderen Tag:

 

  • Es ist unglaublich, dass dieses Rennen unter den besonderen Umständen überhaupt stattfinden kann.
  • Der Flughafen Twente ist ein ganz besonderer Veranstaltungsort mit einzigartiger Atmosphäre.
  • Katharina Steinbrück gewinnt das Frauenrennen mit einer persönlichen Bestzeit und unter 2:26.
  • Rabea Schöneborn wird Dritte ebenfalls mit einer persönlichen Bestzeit.
  • Laura Hottenrott verbessert Ihre persönliche Bestzeit um 5 Minuten.

 

Eliud Kipchoge ist zurück und gewinnt beeindruckend diesen Marathon und so sind wir zurück auf einer "normalen" Marathonveranstaltung. Wir freuen uns auf mehr!

 

Die Bühne ist bereitet...

Samstag 17 April - 18:00:

Jeder Marathon hat seine Strecke. Jede Marathonstrecke hat ihre Ziellinie. Und doch ist es immer wieder faszinierend mitzuerleben, wie an den unterschiedlichsten Orten diese Strecken und Zielareale entstehen. Ob mitten in einer Großstadt, an einem Strand, in verschneiten Wäldern oder wie eben an diesem Wochenende in Enschede auf einem Flughafengelände - genau diese Vielfältigkeit ist was unsere Arbeit prägt und was uns zusätzlich motiviert.


Diese besondere Strecke besteht aus einer 5km Schleife, die 8 Runden gelaufen wird und einer 1km Geraden für Start und Ziel. Auf dieser Strecke haben wir nun 6 Zeitmesspunkte aufgebaut, die bereit sind, eine genaue Zeitmessung für das morgige Rennen zu liefern. Die Läufer werden aktive Chips tragen, die präzise Zeitmessdaten bis auf Tausendstelsekunden genau liefern werden. Darüber hinaus haben wir 6 große Uhren installiert, die den Läufern visuelle Updates ihres Fortschritts geben. Und dann sind da natürlich noch die LED-Uhren auf dem Führungsfahrzeug.


Wenn dann alle Uhren an ihrem Platz sind, wenn unser Arbeitsplatz an der Ziellinie eingerichtet ist und wenn die finalen Tests der einzelnen Zeitmesspunkte erfolgreich abgeschlossen sind, sind wir für den Renntag bereit. Die Bühne ist bereitet für die schnellsten AthletInnen auf der Marathon-Distanz.

 

Aufbau vor Ort

Freitag 16 April - 18:30:

Dieser Moment, wenn man zum ersten Mal ein neues Eventgelände betritt, ist immer aufregend. Dies gilt umso mehr in der aktuellen Situation, in der die Zahl der Events leider geringer ausfällt, als wir es gewohnt sind. Noch lässt nicht allzu viel erahnen, dass schon in zwei Tagen die besten MarathonläuferInnen der Welt hier auf dem Airport Twente ihre Chance auf ein Olympiaticket nutzen wollen. Und doch sind die Vorbereitungen vor Ort schon in vollem Gange. Heute stehen dabei besonders unsere LED-Panels im Fokus, die auf dem Führungsfahrzeug Zeitmessdaten live für die LäuferInnen anzeigen werden und somit eine gute Orientierung bieten um Weltklasseleistungen abzuliefern.

 

Es kann losgehen - Auf dem Weg nach Twente

Donnerstag 15 April - 16:30:

Das Rolltor öffnet sich langsam. Die Vans fahren vor, öffnen ihren Hecktüren und das Beladen für das erste Marathon-Event in diesem Kalenderjahr beginnt. Wenn wir das Equipment zusammenpacken, wenn die Planungsphase Stück für Stück in die Umsetzungsphase übergeht, wenn uns der Geruch von Roadtape und frisch gedruckten Startnummern in die Nase steigt, dann greifen die einzelnen Zahnräder ineinander und der Eventmotor startet. Die Vorfreude auf den Renntag steigt und wir machen uns auf den Weg aus dem Home-Office raus in die Event-Welt. Wir sind bereit - es kann losgehen!

 

Dankbar und aufgeregt

Mittwoch 14 April - 15.00:

Neben der professionellen und präzisen Zeitnahme werden wir unsere neuen LED-Anzeige für das Führungsfahrzeug betreiben und die Live-TV-Übertragung mit Timing-Informationen in Echtzeit versorgen. Wir stecken mitten in den Vorbereitungen und wir lieben es. Vielleicht sind wir dieses Mal noch ein klein wenig fokussierter und motivierter als sonst. Die eine oder andere Komponente ist in den vergangenen Monaten nicht so häufig zu Einsatz gekommen und verdient besonderes Augenmerk und außerdem gibt die Freude wieder arbeiten zu können durchaus einen kleinen Extra-Motivations-Schub.

Weitere Stories

Die neue Normalität? - Einblicke in unseren neuen Arbeitsalltag

05. Mai 2021

Als Teil der Sportevent-Branche haben auch wir bei mika:timing die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie deutlich zu spüren bekommen. Zahlreiche...

2020 - Das Jahr der Veränderungen

18. Dez 2020

Zu dieser Zeit vor einem Jahr, haben wir eine ereignisreiche Saison zusammengefasst und konnten auf einige erfolgreiche Rennen und Wettkämpfe...

Erfahrungen aus dem Challenge Women Virtual Run

17. Jul 2020

Dann kam das Rennwochenende und pünktlich um 10 Uhr wurde bei bestem Wetter in Roth der Startschuss per Live Stream in die Welt übertragen und das...

Interview mit Monika Fiedler zum ersten Challenge Women Virtual Run

17. Jul 2020

Das buchstäblich verflixte 7. Jahr traf in diesem Jahr die Challenge Women Roth. Unter normalen Bedingungen starten hier Anfang Juli über 2.000...